pin iconWir pflanzen einen Baum für jede "Kontakt"-Anfrage die wir von einem Unternehmen erhalten. Schließen Sie sich der Bewegung an! Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns eine bessere, grünere Welt schaffen!
Zurück
PREDATOR NUTRITION

OSF sorgt bei Predator Nutrition für CRM-Lösung und internationales E-Commerce-Wachstum

Technologien: Salesforce, Salesforce Commerce Cloud

typ: CRM, E-Commerce

Das Einzelhandelsgeschäft für Sport-Nahrungsergänzungsmittel „Predator Nutrition” wurde vom Gründer und Inhaber Reggie Johal auf Grundlage seiner persönlichen Erfahrung mit dem Sport und seinem persönlichen Training ins Leben gerufen. Im Jahr 2004 – bei der Optimierung seiner eigenen Ernährungsweise und unter Einbeziehung von Nahrungsergänzungsmitteln – begannen seine Methoden unter seinen Mitarbeitern Interesse zu erwecken.

„Ich wurde von vielen gefragt, woher ich meine Nahrungsergänzungsmittel bekomme. Und ich habe ihnen gesagt, dass ich sie aus Amerika kaufe. In Großbritannien waren sie damals nicht erhältlich”, sagt Johal. „Sie sahen die Resultate an mir und fragten mich, ob ich diese Produkte für sie besorgen könnte. Da habe ich erkannt, dass viele Leute meine Beratung bezüglich Ernährung, Training und folglich Nahrungsergänzungsmittel wollen.”

Aus dieser Erkenntnis heraus startete Reggie seinen heutigen Einzelhandelsbetrieb. Er kauft Nahrungsergänzungsmittel für den Vertrieb in Großbritannien ein, für Menschen wie ihn, die ihre Leistungsfähigkeit verbessern wollen.

Als das Geschäft zu einem internationalen Handel betreibenden Unternehmen avancierte, erwies sich sein anfänglicher E-Commerce-Start angesichts seiner entstehenden Bedürfnisse als unzureichend. Predator Nutrition benötigte ein neues Maß an Skalierbarkeit, um neue Märkte zu erschließen und bereits bestehende besser zu bedienen.

Das Problem identifizieren

Johal sah die schlechte Integration zwischen den Systemen als Hauptursache für entgangene Umsätze sowie Warenbestands- und Präsentationsprobleme und machte sich daran, all seine Systeme zu ersetzen.

„Zusätzlich zu meinen Erwartungen, bin ich ziemlich zuversichtlich, dass – wenn es uns gelingt, die derzeitigen Probleme zu lösen – wir sofort eine nachhaltige Steigerung der Kundentreue als auch des Umsatzes sehen werden”, ergänzt Johal. „Und für die Zukunft wollen wir letztendlich eine Webseite bereitstellen, die unsere Expansion ergänzen soll.”

Johal wollte die Back-End-Systeme von Predator Nutrition ersetzen, einschließlich NetSuite (ihr Auftragsabwicklungs- und Warenwirtschaftssystem) sowie ein System namens FreshDesk, das als ihr Kundenbetreuungs- oder Buchungssystem dient.

Omnichannel-Strategie

„Was wir tun, ist die Implementierung von Salesforce als ihr CRM-System. Dabei geht es um die die Funktionsübernahme der Kundenbetreuung sowie den erstmaligen, ganzheitlichen Blick auf den Kunden” sagt John Sanders, Projektmanager von OSF.

Dann würde sich OSF daran machen, eine in zwei Phasen strukturierte Salesforce Commerce Cloud-Implementierung durchzuführen, die es Predator Nutrition ermöglicht, so bald wie möglich mit einer soliden Webseite online zu sein.

Zusammen mit OSF begann Predator Nutrition mit der Implementierung von Salesforce und der SAP-Integration, das als ihr neues Warenwirtschaftssystem fungiert. Im Anschluss wurde dieses mit der neuen Salesforce Commerce Cloud-Plattform verbunden. Johal erwartet einen besseren Überblick über seinen Kundenbestand sowie Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte zu erhalten — als nächstes die USA — durch eine Mehrwährungsfunktion, die durch Commerce Cloud optimiert wird.

„Das Niveau der Datenmigration ist im Vergleich zu den meisten Standards beträchtlich” sagt Sanders. „Es gibt einen ständigen Austausch über die Erreichung ihrer Ziele. Und wir behalten die Fähigkeit, schnell zu reagieren.”

Bei der Implementierung wird Salesforce mit ExactTarget integriert, was Predator Nutrition umfangreiche Marketing-Möglichkeiten verleiht. Zudem wird Salesforce von ihren Vertriebsmitarbeitern eingesetzt, welche Bestellungen aufgeben und Buch über die gesamte Produktliste und den Warenbestand, die Bestelllisten von Kunden und die Funktionen der Kundenbetreuung führen. Vertriebsmitarbeiter können ihre Bestellhistorie sofort an einem Ort einsehen.
  • “Wir sehen bereits Verbesserungen bei der Conversion Rate und Abbrüchen des Einkaufsvorgangs, daher bin ich bezüglich unserer E-Commerce Leistung optimistisch wenn wir in den internationalen Markt expandieren.”
    Reggie JohalGründer und CEO, Predator Nutrition
Darüber hinaus hat der Einzelhändler NetSuite mit SAP als sein Back-End-Auftragsabwicklung- und Warenwirtschaftssystem ersetzt. Das neue System enthält seine gesamten Warenbestands- und Finanzdaten und führt den Versand und die Kommissionierung im Lager durch. Viele dieser Informationen werden in SAP gespeichert und an die anderen Systeme übertragen, darunter Salesforce Commerce Cloud.

„Wir lösen diese Probleme durch den Aufbau von Schnittstellen, die die Lagerbestände mehrmals täglich aktualisieren, um auf der Commerce Cloud-Webseite sehr genaue Informationen bereitzustellen”, sagt Sanders. „Und Salesforce gibt ihnen bei einer Kundenanfrage alle Informationen, die sie über den Kunden brauchen.”

Als exklusiver Vertriebspartner für die Europäische Union behält Reggie weiterhin Produkte im Auge, die noch nicht in Großbritannien erhältlich sind sowie Produkte, die neue Inhaltsstoffe enthalten, die für den bestehenden —und wachsenden—Kundenstamm sonst nicht verfügbar wären.

„OSF ist flexibel genug geblieben, um sich veränderten Anforderungen unserer Lösungen bei der Entwicklung anzupassen”, sagt Johal. „Jetzt tätigen wir entscheidende Investitionen für die Zukunft, um sicherzustellen, dass wir unseren bestehenden und zukünftigen Kunden bestmögliche Dienstleistungen bieten.”

Sind Sie an einer ähnlichen Lösung interessiert?

Kontaktieren Sie uns noch heute und erhalten Sie sich Beratung.
Unsere E-Commerce Spezialisten helfen Ihnen:
  • Ihre Bedürfnisse zu evaluieren
  • Die passende Lösung für ihr Unternehmen zu identifizieren
  • Jede Frage zu unseren Dienstleistungen zu beantworten
Fordern Sie eine Beratung an
* Pflichtfeld

Empfehlung: